Wie die Zeit vergeht, schon ist Halbzeit. Und wie Lukas einmal bemerkt, geht die Zeit dann schnell vorbei, wenn man etwas spannendes erlebt!

Bison-SiestaUnd wir haben in den letzten Tagen viel erlebt. Hier nur ein kurzer Ausschnitt davon. Am Dienstag nur eine kürzere Etappe und am Mittag ein Zwischenstopp beim National Bison Range, einem Schutzgebiet für Bisons. Diese wurden einst fast bist zur Ausrottung gejagt und abgeschlachtet. Heute können sie hier ein gemütliches Leben führen, so gemütlich, dass wir auf unserem Scenic Drive nur ein paar halb-schlafende Bullen zu Gesicht bekommen. Am Schluss noch ein stolzer Hirsch-Bulle und danach gehts zum Flathead Lake, wo wir gleich in den See springen zur Abkühlung.

Avalanche Lake - sogar ohne MenschenAm Mittwoch fahren wir weiter nordwärts, an der Grenze zu Kanada liegt der Glacier National Park. Wie bereits im Yellowstone NP sind wir auch hier überrascht von den vielen Besuchern. Als wir um die Mittagszeit mit dem Shuttle zum Trailhead der Avalanche Lake Wanderung fahren wollen, heisst es hinten anstehen. Auf Nachfrage schätzt der Ranger die Kolonne auf ca. 90 bis 120 Minuten Wartezeit! Also Plan ändern und zuerst auf den Campground und gemütlich den Nachmittag geniessen. Dann gegen 16.00 selber mit dem Wohnmobil zur Wanderung rauffahren. Mit Glück einen Parkplatz gefunden und den kurzen Weg zum schönen See unter die Füsse genommen. Sogar an den Bear-Spray haben wir gedacht. Wobei sich wohl kein Bär bei diesen Menschenmassen auf diesen Trail wagen würde ;-) Schön wars trotzdem!

Am Donnerstag heisst es dann früh aufstehen, wir wollen einen Platz im ersten Shuttle um 07.00 ergattern. Ohne Frühstück stehen wir um halb Sieben an der Station. Mit den bereits Wartenden und den Zwei nach uns ist der Shuttle dann auch um 06.35 bereits voll! Eine Stunde dauert die Fahrt auf den Logan Pass und wir wundern uns über die Amerikaner, welche diese Fahrt als unheimlich und riskant empfinden. Wir hoffen, die müssen nie in der Schweiz über einen Pass fahren ;-)

Gletscher SelfieDann folgt eine schöne Bergwanderung, der Highline Trail bis zum Granite Park Chalet, einer Art SAC Hütte, welche immer ausgebucht ist (innert 5 Minuten nach Anmeldebeginn) und wo die Uebernachtung 120 Dollar kostet! Inklusive Abstecher auf den Gletscher-Aussichtspunkt und den steilen, heissen Abstieg kommen am Ende über 23 km zusammen. Müde und glücklich fallen wir heute ins Bett!

No fear...Am Freitag gibt es das Kontrastprogramm, bergauf mit dem Lift und dann mit dem Downhill-Bike rasant en Berg hinunter! Die Jungs sind happy und wir Erwachsenen versuchen, eingermassen dran zu bleiben! Dann noch eine kurze Fahrt zum Logan State Park, wo der See zum Bade ruft.

Am Samstag morgen starten wir gleich mit einem Frühmorgen-Schwumm in den Tag. Auf dem Weg zum Farragut State Park schauen wir uns noch die Swinging Bridge und die Wasserfälle bei Libby an. Fast wie die Triftbrücke, aber doch ein schöner Zwischenstopp auf dem Weg. Am Nachmittag dann wieder ein See und die verrückten Schweizer gehen auch wieder schwimmen. Vor dem Schlafen machen wir noch eine lange Runde durch den ganzen Campground und staunen über die Riesen-Teile und was die Amerikaner so unter Camping verstehen!

Kein See...der Columbia RiverHeute Sonntag dann die lange Fahrt (> 225 mls) nach Ellensburg. Fast alles auf Interstate und dementsprechend langweilig. Dank frühem Start, guter Musik, einem Halt beim Columbia River und einem feinen Kebab Zmittag geht die Zeit schnell vorbei. Und hier auf dem KOA dann sowieso mit dem obligaten Triathlon (Waschen, Pool, Bericht schreiben).

Unser nächstes ZielMorgen fahren wir dann weiter zum Mt. Rainier, den Riesen haben wir schon heute auf dem Weg gesehen, sehr imposant. Und ausserdem haben wir seit gestern auch 9 Stunden Zeitunterschied. Mehr Bilder findet Ihr wie immer in der Gallerie. Und wer will, darf sich gerne im Gästebuch eintragen.

Liebe Grüsse s'Allenspachs